Marathonlauf in „atemberaubender“ Höhe

8.7.2019

Der Förderverein des Lions Clubs Neunkirchen-Seelscheid hatte eingeladen zu einem spannenden Vortrag über Nepal und den Everest Marathon.

Der Referent Nikka Bender hielt das Publikum mit seinem authentischen Bericht, seiner umfassenden Kompetenz sowie eindrucksvollem Film- und Bildmaterial in Atem. So wurde diese auf der Welt einmalige sportliche Veranstaltung in im wahrsten Sinne des Wortes „atemberaubender“ Höhe zu einem plastischen, spannenden Erlebnis für das gesamte große Auditorium.

Mikka Bender vermittelte seinem Publikum faszinierende Einblicke in das ferne Nepal - seine Bewohner, Landschaften und Kultur. Insbesondere ließ er sie teilhaben am wohl härtesten Marathonlauf der Welt – dem Everest Marathon. Er berichtet von den wochenlangen Vorbereitungen u.a. im heimischen Siebengebirge, aber insbesondere dem Training vor Ort zur Höhenanpassung.

Sein interessiertes großes Publikum dankte es ihm mit einer intensiven Diskussion und lang anhaltendem Beifall.

Clubpräsident Prof. Dr. Bernd Franzkoch brachte in seinem Dank an den Referenten den Eindruck aller auf dem Punkt: Ein Erlebnis voller „Faszination“ – für Marathonteilnehmer wie das anwesende Publikum – Faszination in sportlicher, geographischer und kultureller Hinsicht.

Der Eintritt war frei, die Bitte  um Spenden für zwei sozial-caritative Projekte wurde von den Zuhörern großzügig erfüllt:

  • Nepal – Wiederaufbau einer Dorfschule nach dem Erdbeben
  • Thailand - Dorf Baan Gerda für an HIV erkrankte Waisenkinder

Teilnahme am Everest Marathon – viele Marathonläufer träumen davon!

Mikka Bender und seine Schwester Annette ließen diesen Traum im Mai 2018 Wirklichkeit werden.

Von diesem Marathon berichtet der bekannte Reisejournalist Mikka Bender in einem spannenden Erlebnisvortrag mit Bild– und Filmsequenzen am

08. Juli 2019, 20:00 Uhr
in der Aula des Antoniuskollegs
53819 Neunkirchen-Seelscheid,     Pfarrer-Schaaf-Str. 1

 

Fast drei Wochen hatten er und seine Schwester speziell für die Höhenanpassung eingeplant, denn die tausende Trainingskilometer im heimischen Siebengebirge waren im Himalaya fast nichts mehr wert. Wer in Höhen von 5000 m und mehr körperliche Höchstleistungen bringen will und der lebensgefährlichen Höhenkrankheit keine Chance geben möchte, muss seinen Organismus den veränderten Verhältnissen langsam anpassen.

Am 29. Mai 2018, dem Jahrestag der Erstbesteigung des Everest durch Edmund Hillary und Tenzing Norgay, kamen sie am Everest Basislager in 5400 Metern Höhe an.

Hier startete für beide der höchste und vielleicht auch härteste Marathonlauf der Welt. Über Gletscher, Moränen, Felstreppen tausende Höhenmeter hinauf und hinunter bis ins 42 Kilometer entfernte Sherpadorf Namche Bazar. Knapp 200 Läufer aus 20 Ländern waren mit am Start, 150 erreichten das Ziel. Annette wurde 48., Mikka wurde 67.

Ergänzend zu Informationen über Motivation, Vorbereitung und Marathonerlebnis am Mount Everest wird Mikka Bender als profunder Nepal-/Himalayakenner in seinem Erlebnisvortrag viele interessante Einblicke in Land und Leute vermitteln.

Der Eintritt ist frei, wir bitten um Spenden für zwei sozial-caritative Projekte:

  • Nepal – Wiederaufbau einer Dorfschule nach dem Erdbeben
  • Thailand - Dorf Baan Gerda für an HIV erkrankte Waisenkinder

 

 

Veranstaltungen

Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid

Lions Deutschland
Lions Weltweit