Edelvale Homes – eine afrikanische Erfolgsgeschichte

Lions ClubNeunkirchen-Seelscheid zieht Bilanz (2019)

 

Seit vielen Jahren unterstützt der Lions Club Neunkirchen-Seelscheid das Mädchenheim Edelvale Homes in Nairobi, in dem ständig ca. 80 -100 junge Mädchen aus schwierigen familiär-sozialen Verhältnissen Erziehung und Schulbildung erhalten und sich so auf ein selbstbestimmtes Erwachsenenleben in Würde und mit positiven Lebensperspektiven vorbereiten.  

Über Verlauf und Ergebnisse dieser Förderung berichtet der im Lions Club für dieses Projekt zuständige Dr. Joseph Lütke Entrup:

„Ich habe die Edelvale Homes in den 1980er Jahren während meiner beruflichen Tätigkeit in Kenia kennen-gelernt. Sie sind Teil einer kenianischen NGO, die sich

Edelvale Trust nennt und vom Orden der „Sisters of Our Lady of Charity“ getragen und geleitet wird.  Dieser Orden wurde 1641 in Caen/ Frankreich gegrün-det und ist seit 1930 in Kenia  aktiv – vorwiegend in der Erziehung und schulischen/beruflichen Ausbildung junger Mädchen. 

In den Jahren 1986  bis etwa 2005/06 erhielten  die Edelvale Homes finanzielle Hilfe von kenianischer kirchlicher Seite, von einer Bonner Kirchengemeinde, hin und wieder  von der  Hilfsorganisation  Misereor und auch von kenianischen und deutschen privaten Spendern. Eine besondere Hilfe in Höhe von € 25.000,- leistete 2007 die CV-Afrika-Hilfe, in deren Vorstand ich damals tätig war. Diese Summe wurde für den Kauf von Möbeln und Lehrmaterialien für die damals entstehende Secondary School für Mädchen verwendet. Der Bau dieser Schule wurde vom Orden selbst und privaten Spendern finanziert.  

 

Seit etwa 2006 unterstützen wir, der Neunkirchen-Seelscheider Lions Club, die Edelvale Homes. Über viele Jahre konnten wir feststellen, dass unsere Hilfe kontinuierlich Wirkung zeigte. Wir haben uns die wichtigen entwicklungspolitischen Grundsätze „Hilfe zur Selbsthilfe“ und „Fördern und Fordern“  zu eigen gemacht und so in besonderer Weise zu Eigenanstrengungen, also zu Selbsthilfe und steigender Eigenfinanzierung motiviert. 

 

Ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Hilfe waren  regelmäßige Spenden  seitens zahlreicher Bürger/innen aus unserer Gemeinde und darüber hinaus, die wesentlich dazu beigetragen haben, dass die für einige Jahre in die Edelvale aufgenommenen Mädchen  dort Erziehung und Schulbildung erhalten und sich so  auf ein selbständiges  Leben in der kenianischen Gesellschaft vorbereiten konnten. (Einige „Ehemalige“ sind erfolgreiche Ärztinnen, andere Krankenpflegerinnen, Unternehmerinnen, Angestellte in Verwaltung und Wirtschaft etc.geworden).  

 

Vor gut einem Jahr (Dezember 2017) habe ich die Edelvale Homes besucht und konnte feststellen, dass dieses Mädchenheim sich zu einer zwar bescheidenen, aber auch über-zeugenden und beispielhaften „Entwicklungsinsel“ gemausert hat.

 

Hinsichtlich der finanziellen Situation bemüht sich die Leitung der Edelvale Homes recht erfolgreich um diverse Einnahmemöglichkeiten. So hat z.B. die dem Heim angeschlossene Secondary School für Mädchen vor zwei Jahren ihre Arbeit aufgenommen; inzwischen besuchen ca.100 (externe) Schülerinnen diese sich im Aufbau befindende Schule (Kapazität: 400 Schülerinnen), deren Eltern in der Lage sind, das geforderte Schulgeld zu zahlen – eine sich entwickelnde und zuverlässige Einnahmequelle.

 

Hinzu kommt die Renovierung eines Swimmingpools, der der Allgemeinheit gegen Zahlung eines Eintrittsgeldes zur Verfügung steht und eine hohe Besucherfrequenz aufzeigt; eine weitere Einnahmequelle sind die fast an jedem Wochenende im zentralen baumbestandenen Gartenbereich  stattfindende „Fremdveranstaltungen“ festlicher Art (Hochzeiten, Jubiläen etc.), für die die Edelvale Homes Nutzungsgebühren kassieren; im Stadtteil Karen wurde ein Studentinnenwohnheim eröffnet, das  ebenfalls Einnahmen erzielt.

Schließlich ist von besonderer auch pädagogischer Bedeutung, dass die in dem Heim lebenden Mädchen Garten-arbeit erlernen müssen und verpflichtet sind, sich um die im unmittelbaren Um-feld liegenden Gemüse- und Obstgärten zu kümmern – was den erheblichen Be-darf an Eigenversorgung zum Teil deckt und zu Kostenersparnissen führt. Gerade in diesem „Feld“ ist noch erhebliches Entwicklungspotential sichtbar. Im Jahr 2012 haben wir mit Unterstützung

unserer Nachbarclubs aus Siegburg, St. Augustin, Troisdorf, Lohmar und Hennef eine größere Summe für die Anschaffung von sechs  Regenwassertanks bereitge-stellt. Das in den Regenzeiten aufgefan-gene Wasser (rain water harvesting) hat zu einer Intensivierung des „heim-eigenen“ Gemüseanbaus geführt und somit die Eigenversorgung verbessert. Um diese Eigenversorgung noch weiter auszudehnen, also  noch  vorhandene Brachflächen zum Zwecke der Erweiterung und Intensivierung des Gemüseanbaus in Kultur zu nehmen, hat der Lions Club in diesem Jahr – erneut unterstützt von benachbarten Lions Clubs -  einen größeren Betrag  für diese Maßnahme zur Verfügung gestellt; die erforderlichen Arbeiten werden in diesem Jahr erfolgen.  

 

Ich habe bei meinem Besuch im Dezember 2017 auch betont, dass unsere Hilfe ganz besonders das Ziel verfolgt, die Edelvale Homes finanziell selbständiger zu machen. Die Reaktion der beiden Leiterinnen der Edelvale Homes, Sr. Anne Njeri und Sr. Mary Wangeci, war durchaus positiv, besonders weil sie auf das bereits Erreichte hinweisen konnten. 

 

Unsere seit vielen Jahren geleistete Hilfe ist sehr gut  angekommen; sie hat Selbsthilfe, steigende Eigenfinanzierung  und  Selbständigkeit dieser Einrichtung befördert und  somit Entwicklung an der Basis der kenianischen Bevölkerung möglich gemacht“.

 

Der Lions Club freut sich über die guten Ergebnisse seiner jahrelangen Förderung und wird die Kontakte zu den Edelvale Homes aufrechterhalten, auch wenn wir wegen einer sich verbessernden Eigenfinanzierung unsere finanzielle Unterstützung in absehbarer Zeit zurück fahren können; sollten jedoch besondere Notfälle auftreten, so werden wir auch dann im Rahmen unserer Möglichkeiten unseren langjährigen kenianischen Partner nicht im Stich lassen.

 

Der Lions Club bedankt sich nochmals sehr herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern und ebenso bei unseren benachbarten Lions Clubs für die gewährte Unterstützung – zum Nutzen eines Projektes, deren Leitung sich seit vielen Jahren erfolgreich bemüht, junge Kenianerinnen aufzunehmen, sie zu erziehen, schulisch und beruflich auszubilden und ihnen so die Chance zu geben, sich zu selbstän-digen und somit wertvollen Mitgliedern ihrer kenianischen Gesellschaft zu entwickeln.

Neues aus den Edelvale Homes: Ein Clubmitglied war 2017 vor Ort

In Nairobi/Kenia unterstützen wir seit vielen Jahren die Edelvale Homes. Kürzlich war einer unser Clubfreunde, der die Einrichtung kennt und sie uns zur Unterstützung empfohlen hat, wieder in Nairobi. Er berichtet:

Das Engagement der Edelvale Homes ist nach wie vor bewundernswert. Seit dem letzten Besuch vor 12 Jahren hat sich einiges verändert. So wurde zum Beispiel eine

Secondary School eröffnet. Sie bietet im Endausbau Unterrichtsmöglichkeiten für 400 Schülerinnen aus Nairobi. Die nicht in den Edelvale Homes betreuten Schülerinnen zahlen Schulgeld.

Angelegt wurden auch ca.

2 ha Gemüsegärten für den Eigenbedarf, besonders Bohnen, Kohl, Mais etc.. Die Intensivierung und Aus-dehnung des Gemüsean-baus wurde sehr erleichtert durch die von unserer Lions-Zone im Jahr 2012 finanzierten Wasser-tanks mit einem Fassungs-vermögen von insgesamt 40 000 Litern.

Fazit: Unser finanzielles Engagement dort ist sehr sinnvoll. Es ist gezielte Hilfe „Vor Ort“ und „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Bei unseren Aufgaben unterstützen uns „Wohltäter“ mit Patenschaften für die Mädchen: Ein Euro pro Tag reicht, um jedem dieser jungen Mädchen ein Dach über’m Kopf, ausreichende Ernährung, schulische und berufliche Ausbildung zu verschaffen und sie so auf ein normales Leben in ihrem Heimatland Kenia vorzubereiten.
Informationen über die Patenschaften gibt unser Clubfreund Dr. Lütke Entrup, E-Mail jlentrup@t-online.de.

eues Bild mit Text >>

Herzlichen Dank für Eure Hilfe, lieber Lions Club Neunkirchen-Seelscheid!

Auch unsere Hilfe hat dazu beigetragen, dass die Mädchen in den Edelvale Homes wieder so fröhlich und unbekümmert lachen können. Im Hintergrund der von unserem Club gesponserte große Wassertank.

Ein Euro pro Tag reicht, um jedem dieser jungen Mädchen in den Edelvale Homes in Kenia ein Dach über’m Kopf, ausreichende Ernährung, schulische/berufliche Ausbildung zu verschaffen und sie so auf ein normales Leben in ihrem Heimatland Kenia vorzubereiten.
Die Edelvale Homes sind eine von einem christlichen Orden im Jahr 1960 gegründete und getragene  Einrichtung in der Nähe von Nairobi. Etwa 100 Mädchen im Alter von 6 - 18 Jahren, die alle aus sehr schwierigen sozialen Verhältnissen stammen und oft ohne Eltern/ohne Familie aufwachsen, leben in diesem Mädchenheim. Viele von ihnen sind nach ihrem meist mehrjährigen Aufenthalt in den Edelvale Homes mit Erfolg  in verschiedenen Berufen tätig. Einige haben kleine Unternehmen gegründet oder sogar einen Universitäts- oder Fachschulabschluss  erreicht und sind z.B. Ärztinnen, Krankenschwestern etc. geworden. Für  fast alle gilt, dass die Edelvale Homes ihnen ein Leben in Würde und Selbständigkeit vermittelt haben.

Edelvale Homes – eine afrikanische Erfolgsgeschichte    

Lions Club Neunkirchen-Seelscheid zieht Bilanz

Aktuelle Aktivities

 

Wir haben unseren Lions Club 1986 gegründet. Seit dem konnten wir über 600.000 Euro für unsere „Guten Taten“ – die Aktivities – ausgeben. Es ist bei uns nicht üblich, dass wir diese Gelder mit Schecks von unseren Bankkonten aufbringen. Wir erwirt-schaften sie z. B. durch attraktive Veranstalt-ungen, durch Spenden und die Präsenz mit einem Verkaufsstand bei Märkten und Festen. Im Jahr 1996 haben wir für die verantwortliche Abwicklung von Aktivities und Veranstaltungen den "Förderverein des Lions Club Neunkirchen-Seelscheid e. V." gegrün- det.


Schwerpunkt unserer Aktivities ist die Fürsorge für Kinder und Jugendliche in unserer Region, aber auch weltweit. Dabei bevorzugen wir konkrete Einzel-Maßnahmen und nicht allgemeine Spendentöpfe. Große Bedeutung hat die Förderung der Lions-Jugend-Programme in den Kindergärten und Schulen unserer Gemeinde: Kindergarten plus, Klasse 2000 und Lions Quest.

 

Unsere Hilfe wird jedoch erst möglich durch den großartigen und enga- gierten Beitrag all derer, die insbesondere unsere Veranstaltungen, aber auch die vielen "kleinen" Projekte besuchen und unterstützen. 
Dafür sind wir allen
zu großem Dank verpflichtet.

 

 

Clublokal

Hotel Kurfürst 

Hauptstraße 13

53819 Neunkirchen-Seelscheid
Tel.:+49 (0) 2247 3080 

Kontakt

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular.

Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid

Lions Deutschland
Lions Weltweit